So hilfst Du einem überhitzten Vierbeiner in der Not

Jedes Jahr geht es von Neuem los, Hunde sterben oder sind schwer überhitzt, weil Hundebesitzer die Vierbeiner im Auto lassen. Während die Außentemperatur vielleicht „nur“ 20-30 °C ausmacht, steigt diese in einem Fahrzeug gut und gerne auf bis zu 60 °C. Würdest Du freiwillig darin bleiben? Wahrscheinlich nicht, aber manche Hundebesitzer sind zum einen nicht in der Lage, ihr Handeln zu als das, was es ist, Tierquälerei, zu akzeptieren und andere? Andere scheinen sich noch immer nicht der Gefahren bewusst zu sein und glauben zum Beispiel auch, dass sie mit einem geöffneten Fenster alles besser machen. Leider nein! Doch wie hilfst Du im Ernstfall? Dabei möchte ich Dir gerne etwas zur Seite stehen und hoffentlich wirst Du im Ernstfall daran denken, um dem Vierbeiner sein Leben zu retten.

Bildnachweis

Erste Hilfe Maßnahmen für den überhitzten Vierbeiner

Du hast einen Hund im Auto eingesperrt gesehen? Sofortiges Handeln kann das Leben des Tieres retten. Natürlich kannst Du nicht einfach die Scheibe einschlagen, ehe Du die Polizei rufst. Es kann sein, dass manch ein Polizeibeamter erst gar nicht rauskommt. Je nach Fall und Deiner Schilderung kann es schon sein, dass Du vom Beamten gesagt kriegst, dass Du die Scheibe einschlagen sollst und manch ein Mitmensch ist es egal, ob er die Erlaubnis bekommt und tut es einfach. Ganz egal wie es aussieht, nicht jeder Polizeibeamter ist in der Lage, Erste Hilfe Maßnahmen bei einem leicht bis schwer überhitzten Hund durchzuführen, aber dabei möchte ich Dir helfen, ehe der Tierarzt drüber schaut oder eine Tierrettung. Bitte pass jetzt genau auf, Du kannst hier auch einfach ohne Hund im Auto einsperren etc. etwas lernen, falls Dein Hund in Eurem Garten durch die Hitze überhitzt.

  • Den Hund sofort aus der Gefahrenzone in den Schatten legen
  • Am besten ein T-Shirt feucht machen, um den Hund herunterzukühlen
  • Feuchte Tücher an den Pfoten regulieren die Temperatur nach unten ( ähnlich dem Wadenwickel)
  • Wasser zum trinken geben. Bitte kein Eiswasser oder Eis servieren!
  • Eintreffen der Tierrettung abwarten oder der Polizei, damit der Hund sofort zum Tierarzt kommt.

Das sind die Erste Hilfe Maßnahmen für Hunde, wenn diese überhitzt sind. Einen Tierarzt aufsuchen würde ich Dir immer empfehlen, auch wenn der Hund selbstständig wieder herunterkühlt, selbstständig trinkt und mehr. So kannst Du sicher gehen, dass der Vierbeiner auch wirklich wieder fit wird.

Erste Hilfe Maßnahmen schlagen nicht an – Du musst noch schneller zum Tierarzt

Die ersten Tipps, wie Du einem überhitzten Hund helfen kannst, sind Dir vielleicht schon geläufig und wenn nicht, kannst Du jetzt sicher sein, dass Du weißt, was zu tun ist. Aus den Medien mussten wir aber vermehrt feststellen, dass manche Helfer zu spät kamen oder trotz Erste Hilfe beim Hund nicht zum erwünschten Ergebnis kam. Egal welches von den nun aufgeführten Stichpunkten zutrifft, es bedeutet, dass Du noch schneller zum Tierarzt musst oder eine Tierrettung in Windeseile die Stabilisation bis zum Tierarzt vornehmen muss, weil der Hund zu sterben droht.

  • Kann der Hund nicht mehr selbst trinken und reagiert nicht – akuter Notfall
  • Ist der Hund bereits bewusstlos – akuter Notfall

Hier ist Schnelligkeit lebenswichtig. Du musst, wenn Du die Chance hast, sofort zum Tierarzt mit dem Tier. Ist eine Tierrettung in Deiner Stadt? Kontaktiere sie, weil sie natürlich den Transport mit entsprechendem Equipment zur Stabilisierung vereinfachen können. Sollte dies nicht der Fall sein, versuche dennoch die Erste Hilfe mit Pfotenwickel, um ihn bis zum Tierarzt in seiner Temperatur zu regulieren und damit einen Hitzeschlag zu vermeiden.

Lass niemals Deinen Hund zu lange der Sonne ausgesetzt oder im Auto eingesperrt

Es ist für uns Menschen immer leicht, die gefährlichen Situationen für Hunde zu unterschätzen. Während der Hund ohne Leine im Garten manchmal die Sonne nutzt, kann er auch frei entscheiden, wann es ihm zu warm wird und er wieder in den Schatten geht oder etwas trinken geht. Im Auto ist dies nicht möglich und ein Auto überhitzt sich nach 60 Minuten je nach Außentemperatur auf bis zu 68 °C. Lebensgefahr besteht aber auch schon weit darunter! Deswegen möchten wir einfach nicht, dass Du die Gefahren unterschätzt und den Hund mal kurz für den Einkauf im Auto lässt. Dann lieber zu Hause mit ausreichend Wasser lassen, wo er sicher ist. Für den Fall, dass Du Hunde eingesperrt im Auto vorfindest, weißt Du nun, wie Du dem Hund das Leben retten kannst oder auch einem Hund, der einfach so unter der Temperatur zu leiden hat.

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 27.04.2019)

Bildnachweis

weitere spannende Themen

 

Kommentar hinterlassen