Gute Züchter erkennst Du mit dieser Checkliste auf Anhieb

Wenn Du mich persönlich fragen würdest, ob Du Deinen Hund lieber im Tierheim, im Internet oder bei einem Züchter holen solltest, würde ich Dir eigentlich das Tierheim empfehlen. Denn dort warten viele liebevolle Tiere auf ein zu Hause und haben es verdient, von Dir geliebt zu werden. An zweiter Stelle würde ich den Züchter wählen und trotzdem gibt es auch hier etwas Genauigkeit, die Du vor dem Kauf des neuen Familienmitglieds beachten solltest. Damit Du den richtigen Züchter findest, helfe ich Dir gerne mit einer kleinen Checkliste aus.

Die Zuchtstätte sagt schon auf dem ersten Blick viel aus

Ein guter Züchter, der seriöse Absichten hinter der Züchtung hat, lässt dich, ohne extra nachfragen zu müssen, die Örtlichkeiten anschauen. Dabei wirst Du erkennen, dass ausreichend Freiraum für die Tiere geboten wird und viele Rückzugsmöglichkeiten für die Welpen sowie Elterntiere gegeben sind. Du erkennst hier natürlich auch sofort die hygienischen Zustände, damit auch hier kein Zweifel an einem gepflegten Ort für Deine Tiere herrscht.

Ein seriöser Züchter hat nie zu viele Tiere und nie das ganze Jahr über Welpen

Beim Begriff Züchter haben viele den Gedanken, dass dort gleich 2 bis 4 Elterntiere sind und am besten 20 Welpen oder gar das ganze Jahr über Welpen zu kaufen sind. Auf gar keinen Fall spricht das für Seriosität. Ein Züchter hat oftmals nur einen Wurf Welpen im Jahr, um so die Aufmerksamkeit auf die Tiere zu lenken. Das bedeutet, dass auch die erste Sozialisierung hier eben stattfindet und deswegen sind nie zu viele Tiere vorhanden und schon gar keine Welpen. Die individuelle Betreuung der Hunde/Welpen steht nämlich bei einem seriösen Züchter im Vordergrund.

Ein guter Züchter wird Dir viele Fragen stellen

Einem guten Züchter ist es wichtig, zu wissen, wo der Hund hingeht. Dabei wirst Du dir viele Fragen gefallen lassen müssen. Manche Züchter werden dich auch bitten, sich die Räumlichkeiten anzusehen, um zu schauen, ob die Platzverhältnisse überhaupt für die Hunderasse möglich ist. Auch wird dich der Züchter sicherlich zum Berufsstand, etwaigen finanziellen Sicherheiten oder Lohnverhältnisse fragen oder im Bezug auf Urlaubsplanungen pro Jahr. Das erscheint Dir vielleicht manchmal zu viel, aber einem seriösen Züchter ist wichtig, dass der Hund in Sicherheit ein zu Hause für immer findet, wo er artgerecht und gesund gehalten werden kann.

Jeder Züchter zeigt Dir das Muttertier und wenn nicht, solltest Du stutzig werden

Das Muttertier solltest Du auch immer anschauen, um einen seriösen Züchter von einem unseriösen Züchter zu unterscheiden. Dabei kannst Du ihren Allgemeinzustand feststellen und auch mal schauen, wo sie schläft und sich in Ruhe zurückziehen kann. Wenn Du das Muttertier nicht sehen darfst oder es nicht sehen kannst, weil sie nicht da ist, lass bitte sofort die Finger weg von dem Züchter. Gerne kannst Du auch mal einen Hinweis ans Ordnungsamt mit auf den Weg geben.

Lass Dir die Papiere, Ahnentafel und Gesundheitstests zeigen

Züchter unterliegen immer gewissen Richtlinien und werden natürlich auch kontrolliert. Hier kannst Du dir Papiere zeigen und gleichzeitig auch die Papiere der Elterntiere, wenn beide im Haus sind. Auch die Gesundheitstest sollten regelmäßig gewesen sein und sind den entsprechenden Nachweisen zu entnehmen. Damit gehst Du auch sicher, dass sich die Elterntiere in einem guten Zustand befinden. Die Welpen sollten im Übrigen auch schon die ersten Untersuchungen beim Tierarzt und wahrscheinlichen Impfungen hinter sich haben, wozu es natürlich auch einen Nachweis gibt. Gerade VDH-Züchter werden streng geprüft, geben die Welpen nur geimpft und gechipt ab.

Bildnachweis

Schon der Kaufpreis sagt viel über die Seriosität eines Züchters aus

Wenn Du einen Rassehunde zum Beispiel für 200 Euro statt üblicherweise 400 Euro oder 600 Euro bekommst, musst Du immer stutzig werden. Kein anständiger Züchter verkauft seine Rassenhunde unter dem „Normalwert“. Wenn Du einen Hund für normalerweise 1000 Euro vom Züchter für 250 Euro oder 400 Euro bekommst oder 500 Euro ist das ein Zeichen der Alarmbereitschaft. Wieso sollte ein Züchter mit seriösen Absichten so stark unterm Wert des Hundes verkaufen? Es gibt keine Gründe und lass Dir da auch keine erzählen.

Die meisten guten Züchter sind vor und nach dem Kauf für Dich da

Natürlich weiß ein Züchter um die Schwierigkeiten mit neuen Hundebesitzern. Deswegen helfen Dir die meisten Züchter im Vorfeld bereits bei Anschaffungen mit Rat und Tat, aber auch im Nachhinein. Wenn Du zum Beispiel gewisse Hundeschulen suchst, spezielle Krankheiten für entsprechende Hunderassen kennenlernen möchtest, Tierarztbesuche oder Wesenstests. Scheue nicht, einen Züchter zu fragen, denn dieser möchte, dass sein Hund und Dein neuer Hund in Sicherheit sowie Zufriedenheit bei Dir lebt. Dafür wird er/sie Dir gern zur Seite stehen, wenn Du fragen hast.

Im Regelfall bei einem guten Züchter ist Dein Welpe bereits sozialisiert

Da die meisten Welpen erst ab de 12. Woche von den Züchtern abgegeben werden, selten auch in der 10. Woche, wird Dein Welpe schon viele Dinge kennen. Zum einen unterschiedliche Geräusche und optische Reize außerhalb des Grundstücks des Züchters. Auch andere Hunde hat er im Regelfall bereits kennenlernen dürfen. Auch bei der weiteren Sozialisierung stehen Dir die meisten Züchter bei Fragen natürlich noch zur Seite.

Den richtigen Züchter zu finden ist mit dieser Checkliste kein Problem

Du wirst in Zukunft ganz genau wissen, worauf Du bei der Wahl eines Züchters achten musst. Hier kann Dir wohl niemand etwas vor machen und Du gehst sicher, dass Dein Welpe aus einer ordentlichen Zucht stammt, wo auf dessen Wohlbefinden eingegangen wird. Ebenso wie auf dessen Mutter und Geschwister oder die Elterntiere im Allgemeinen. Such nach diesen Kriterien also gerne Deinen Wunsch-Züchter heraus. Ich empfehle immer VDH-Züchter, welche viele Nachweise erbringen müssen und können, was nochmals die Sicherheit untermauert.

Autor: Tina Müller (übertragen an Marcel Rübesam am 26.05.2019)

Bildnachweis

weitere spannende Themen

 

2 Kommentare

  1. Ich würde meinen Hund immer beim Züchter kaufen.
    Eine gut geschriebene Checkliste. Ich habe zwar nur eine Katze und werde Sie nicht brauchen aber meine Schwester will sich bald einen Hund anschaffen da kann Sie sehr hilfreich sein. Danke

     
  2. Wenn kein Hund aus dem Tierheim, dann immer zum Züchter gehen. Die Checkliste empfinde ich als sehr hilfreich und würde ich genau so empfehlen. Im Übrigen würde ich vielleicht auch mal schauen, ob der Züchter 1-2 Vorbesuche erwartet etc. Einige Züchter machen das, um zu schauen, ob die Harmonie stimmt. So lernt man die Menschen im Umgang mit dem Hund kennen

    Gruß
    Mahmoud

     

Kommentar hinterlassen